Bei der Dinkelacker Brauwerkstatt

Bei der Dinkelacker Brauwerkstatt

Diese Woche haben wir die Brauwerkstatt von Dinkelacker besucht. Felix Albrecht, ist der zust√§ndige Jungbraumeister und kreative Kopf der Traditionsbrauerei. Unter Anderem durften wir auch eine private F√ľhrung durch die Brauerei genie√üen. Felix hat uns einiges gezeigt und nebenher konnten wir sogar ein leckeres exklusives Tropical Ale probieren. Ein fruchtiger Start mit den drei Hopfen Calypso, Callisto und H√ľll Melon. Honigfarben dr√§ngt sich ein cremiger Schaum in den Vordergrund und es kommen weiche Mandarinennoten und eine tolle Ananas auf dem Weg der Zunge zum Vorschein. Klasse Bierchen als Auftakt. Wenig sp√§ter zeigt uns Felix dann das neuste Bierchen der Brauwerkstatt, ein Hoppy Christmas. Dieses Bier gibt es gerade exklusiv auf dem Weihnachtsmarkt Stuttgart beim Wilhelmer Stand und auf dem Winterd√∂rfLE in Leinfelden zu probieren.

Wir k√∂nnen nur sagen, dass dieses Bier echt alle unsere Erwartungen √ľbertroffen hat. Es schmeckt echt eigen und hat einen wirklich sch√∂nen und runden Weihnachtstouch. Gestopft mit den beiden Traditionshopfen Herkules und Perle, dachten wir nicht dass das Reinheitsgebot so viel Fruchtaroma mit einem ‚Äěnormalen‚Äú Hopfen hergeben kann. Leicht Bernstein im Ton hat es einen cremigen Schaum und dann diese leckeren Marzipan Mandarinennoten in der Nase. Im Antrunk zeigt es sich mit einer Mandarinenzeste und die Mitte ist weich und harmonisch abgestimmt. Der Abgang geht von harzigen Nadelbaumessenzen bis hin zu einer Honignote, die von der leichten S√§ure der Mandarinenschale unterstrichen wird. Mega lecker!

Am Schluss unterhalten wir uns entspannt mit einem Malted Darkness Bierchen, ebenfalls eine Kreation von Felix, √ľber das Brauen, die Bierwelt und weitere interessante Bereiche. Besonders gef√§llt uns, dass Felix immer wieder mit neuen Zutaten experimentiert und dabei richtig tolle Biere entstehen. Das Malted Darkness ist nicht, wie man auf den ersten Blick denkt kaffeeartig und r√∂stig, sondern es spricht die Zunge mit einer delikaten Holznote und leicht sauren eichenfassgereiften Traubent√∂nen an. Der Abschluss mit Vanille und Schokolade im Gaumen, l√§sst uns schw√§rmen und wir sind gespannt, was der Felix und die Dinkelacker Brauwerkstatt als n√§chstes f√ľr ein Bier auf den Tisch zaubern. Wer sich auch √ľber die Hintergr√ľnde dieser Biere und ein wenig √ľber die Dinkelackerwelt informieren m√∂chte, kann das jederzeit auf dem hauseigenen Dinkelacker Bierblog tun. Wir freuen uns schon auf das n√§chste Mal.