Bierdesigner - Gerben Valkema

Bierdesigner - Gerben Valkema

Wir hatten die Ehre mit Gerben Valkema, dem Zeichner von Spirou und einigen bekannten Comics, sowie den Core Designer von Uiltje zu sprechen. Er ist verantwortlichen, dass die Dosen ihren Vogel bekommen und er ist ein genadeter Zeichner.

gerben valkema

Woher kommst Du und wie bist Du zum Zeichnen gekommen?

Ich bin in Ulrum, in der Provinz Groningen, das liegt im oberen Norden Hollands, geboren und aufgewachsen. Wir hatten ein Abonnement der Zeitschrift Donald Duck als ich klein war und meine Eltern unterstützten meine Liebe zu den Comics und kauften mir einige davon. Wenn man dazu noch einen Grossvater hat, der in einer Druckerei arbeitet und viele Papierreste mit nach Hause nehmen konnte, dann hat man den perfekten Nährboden für einen jungen Künstler, wie mich. Von da an habe ich einfach nie mehr aufgehört zu zeichnen und Comics zu lieben.

Wie bist Du dazu gekommen Spirou und die anderen Charaktere zu zeichnen?

Leider habe ich Spirou nicht gezeichnet! 🙂
Ich habe etwas Fanart gemacht, weil ich die Figur liebe, er ist Teil einer wunderbaren Zeit in meiner Jugend, als ich die Comics entdeckte. Ich habe ihn jedoch einmal offiziell gezeichnet, auf dem Umschlag eines Gaston-Hommagebuchs und auf einer Seite darin.

Vor einiger Zeit habe ich eine persönliche Suske en Wiske-Geschichte gezeichnet, die den Höhepunkt meiner Karriere darstellt. Ich arbeitete mit dem Schriftsteller Yann zusammen, einem absoluten Giganten im Comicbereich. Das hat so viel Spaß gemacht, und ich bin wirklich stolz auf das Buch. Darüber hinaus habe ich auch ab und zu das Vergnügen für Disney zu arbeiten.

Wie bist Du zum Design für Bier gekommen?

Reiner Zufall! Jemand hat mich auf Facebook getaggt und Uiltje-Gründer Robbert Uileman suchte jemanden, der ein Etikett entwirft. Ich entwarf also dieses erste Etikett (ein Redesign des Bieres ‘Joost Mag Het Weten’) und so entstand eine tolle Zusammenarbeit, die bis heute nicht geändert hat. Ich bin jetzt fast bei 150 Etiketten, für Uiltje und es macht immer noch soviel Spass, wie beim ersten Etikett. Die Arbeit mit den Jungs in Uiltje ist super, und die Sachen, die sie sich ausdenken, sind wirklich lustig und spannend. Ich meine, wie oft hast Du schon die Chance, psychedelische Alice im Wunderland-Eulen für eine mobile Biertaproom zu entwerfen?

Wie sieht Dein Alltag aus?

Aufwachen, duschen, frühstücken und die Kinder zur Schule bringen, ein paar E-Mails beantworten und dann zum Zeichnen hinsetzen. Das ist der beste Teil des Tages – in meiner konzentrierten Blase sein und zu zeichnen. Wenn viel los ist und ich viel zu tun hab (was oft der Fall ist), lege ich nach dem Schlafengehen der Kinder noch ein paar zusätzliche Arbeitsstunden ein.
Sie ins Bett legen, abspülen und wieder von vorne. Das klingt zwar für Manche schrecklich langweilig, aber das sind meine besten Tage. Ich kann gar nicht erklären, wie viel Spaß es macht, in so einem konzentrierten zeichnerischen Moment festzustecken.

Was ist Dein Lieblingsbier und was Dein Lieblingsdesign von einer Dose aus Deiner Sammlung?

Zwingst Du mich jetzt etwa zwischen den 150 Designs zu wählen? Das ist schrecklich! Läufst Du etwa herum und frägst die Leute, welches ihr Lieblingskind ist? Aaghk! Du Monster!
Ein Bier das mir wirklich gut gefallen hat ist das Man In Black von Fresh & Fast. Oder das Waimeamea. Und der Bird of Prey ist ein echter Klassiker.
Was die Etiketten angeht, ist das noch schwieriger. Es gibt so viele, die ich mag! Einige, die mir sofort in den Sinn kommen, sind Willamette Wookie, Don Perignon, Galaxy Busters, Liberty Lightyear, Zeus Zoo, ich könnte noch weiter stundenlang so weitermachen. Und es gibt auch ein paar lustige Zeichnugnen, die man direkt vor Ort bei Uiltje an den Wänden sehen kann.

Was kommt als Nächstes? Hast Du Pläne für die Zukunft?

Als Nächstes: Ich halte mich nur noch mit den Etiketten und den Hilfszeichnungen für Uiltje auf dem Laufenden und zeichne weiterhin meine anderen Comics. Einer der aufregenderen Pläne für die Zukunft ist eine Büchersammlung meiner Uiltje-Bieretiketten. Das ist eine Idee, die schon seit einer Weile in meine Kopf herumspukt, und ich hoffe, dass ich sie dieses Jahr noch in Angriff nehmen kann. Drückt mir bitte die Daumen dafür!

 

Danke an Gerben Valkema für das tolle Interview. Wir drücken die Daumen für die Bieretiketten und sind gespannt, was so als nächstes von Dir zu sehen sein wird. Mehr zu Gerben findet ihr unter seinen Instagram Profil.