Birrifico Manerba

Birrifico Manerba

Gestern hat Andi seinen Urlaub am Gardasee genutzt um spontan die ortsansässige Brauerei Birrifico Manerba zu besuchen. Ein Brauhaus am Gardasee mitten im Weinanbaugebietes? Schon irgendwie komisch… man betritt das Gelände und fühlt sich gleich so gar nicht mehr in Italien… das Brauhaus hatte noch geschlossen und so fragte er die einzelnen anwesenden Personen ob er ein paar Fotos machen dürfte. Nach einer kurzen Aufklärung wer er ist und worin sein Interesse bestand, kam auch gleich einer der Braumeister – Federico ums Eck und bot ihm eine spontane Brauereiführung an – da war es wieder das italienische Lebensgefühl. Gastfreundschaft pur!

Voller Stolz präsentierte ihm Federico das Herzstück des Brauhauses, eine beeindruckende Brauanlage aus Bamberg von dem Hersteller, Caspar Schulz. Seit 1999 verrichtet diese Anlage hier ihren Dienst. In jenem Jahr in dem sich die Inhaberfamilie dazu entschloss neben dem bestehenden Weingut und der Olivenölproduktion ein typisch deutsches Brauhaus zu eröffnen. Ein mutiger Schritt wie er meint, ein Brauhaus mit knapp 800 Sitzplätzen im Innen- und Außenbereich mit so Gerichten wie Schweinshaxen usw anzubieten.

Anfangs mit rein typisch deutschen Braustilen gestartet, reicht das Spektrum heute deutlich weiter. Auch bedingt durch Chefbrauer Alfredo, welcher nach Stationen in England und bei Schönramer in Deutschland einiges an Erfahrung vorweisen kann, wurde das Portfolio ständig erweitert.

Federico erklärte Andi die italienische Definition von Craftbeer:
1. Unabhängigkeit der Brauerei
2. Eine bestimmte Produktionsmenge darf nicht überschritten werden
3. Ausschließlich natürliche Rohstoffe

Voller Stolz erklärte er das bei der Manerba Brewery besonders auf Punkt 3 Wert gelegt wird, da 1. und 2. in der Struktur des Brauhauses gegeben sind. Und dieser 3. Punkt wohl keine Selbstverständlichkeit sei in Italien.

Er präsentierte die erhaltenen Auszeichnungen und zeigt Andi das gesamte Gelände. Von der Bereits erwähnten Brauanlage, bis hin zur Abfüllerei, das Rohstofflager und schließlich das Kühlhaus. In selbigem nahm er einen leeren Karton und griff beherzt in die dort stehenden Flaschenkartons und stellte uns mit Freude ein tolles Tastingset zusammen, das wir Euch in einem Taste the Family Post noch vorstellen werden. Im angrenzenden Shop der Brauerei nahm gab er Andi noch ein paar Einzelflaschen zum Probieren für den Abend. Der erste Eindruck nach dem GENUSS des Garda West Coast IPA: “Italiener können nicht nur Wein und die Erklärungen von Federico waren keine holen Phrasen. ”
Demnächst also mehr über die Birrifico Manerba.