Der Schwabenwalk 2019

Der Schwabenwalk 2019

Wir wurden von Dinkelacker auf den Wasen zum Schwabenwalk 2019 eingeladen. Genauer in Wilhelmers Schwabenwelt. Der Cannstatter Wasen findet jedes Jahr im Herbst statt und feierte 2018 sein 200. Jubil├Ąum.

Das Cannstatter Volksfest

Das Cannstatter Volksfest gibt es seit 1818. Damals war es ein j├Ąhrliches landwirtschaftliches Fest, dass p├╝nktlich am 28. September startete. Anlass zu diesem Fest waren die vorhergehenden Ausbr├╝che des indonesischen Vulkans Tambora 1815 und die damit verbundenen Missernten. Durch den Feinstaub und die Asche des Vulkans kam es zu starken Klimaver├Ąnderungen auf der Welt, die die Landwirtschaft erheblich beeinflussten. Nach dieser Zeit konnten an sich wieder gl├╝cklich sch├Ątzen und feierte als so zu sagen Erntedankfest auf dem damaligen Kannstadter Wasen. Bereits im ersten Jahr des Festes verzeichneten die Betreiber 30.000 G├Ąste. Heute kann man hier mit bis zu 4,5 Millionen Besuchern rechnen.

Im Mittelpunkt und direkt gegen├╝ber des traditionellen Symbols des Wasen, der Fruchts├Ąule, stehen die drei gr├Â├čten und pr├Ąchtigsten Zelte der Veranstaltung. Eines davon ist die Schwabenwelt, gef├╝hrt von Michael Wilhelmer. Es ist schon erstaunlich, wie sich die Zelte ├╝ber die Jahre entwickelt haben. Wir selbst sind schon bereits vor mehr 20 als Jahren in den verschiedenen Zelten gewesen und damals schienen sie noch normal, wie auf einer Kirbe aufgebaut. Heutzutage sind die Zelte unglaublich pr├Ąchtig und mit Holz und Dekoration best├╝ckt. Knapp 3 Monate sind die Handwerker mit den Zelten besch├Ąftigt und die Planung findet noch weiter im voraus statt. Die Schwabenwelt gibt es nun etwas l├Ąnger als 10 Jahre. Das Jubil├Ąum hat sie letztes Jahr hinter sich gebracht und wir sind gespannt was es hier alles zu entdecken gibt.

Das Schwabenwelt Zelt

F├╝r den sogenannten Schwabenwalk, ein spezieller schw├Ąbischer Instawalk, treffen wir uns vor dem wundersch├Ân┬á geschm├╝ckten Zelt. Blumen ranken sich von der Terrasse und alles gl├Ąnzt in feinem Holz. Im Zelt finden zur Hochzeit etwa 6.000 Personen Platz und auf der Empore k├Ânnen bis zu 570 G├Ąste Schmausen und den Ausblick auf die in der Mitte gelegenen B├╝hne genie├čen. Anders als die anderen Zelte ist hier die B├╝hne komplett in der Mitte ausgerichtet und nicht am Ende des kompletten Saals. Darum wird das Mittelschiff auch das Herzst├╝ck genannt. Hier steigt die Stimmung bis 23 Uhr zum Siedepunkt an. Die Empore ist der Platz, an dem man sich entspannt auf die Stimmung einlassen und in aller Ruhe sein Bierchen genie├čen kann. Der Au├čenbalkon l├Ądt w├Ąhrenddessen zum Verweilen und pausieren ein.

Der Schwabenwalk

Aber nun zur├╝ck zum Walk. Hier finden sich, von Dinkelacker eingeladen, die Blogger mit der gr├Â├čten Reichweite in uns um Stuttgart ein, um gemeinsam das Zelt zu besuchen und einen Blick auf den Backstagebereich der Schwabenwelt zu werfen. Michael Wilhelmer, der Chef des Zeltes, l├Ąsst es sich nicht nehmen uns pers├Ânlich eine kleine guided Tour zu geben. Wir entdecken auf dieser Tour einige interessante und f├╝r uns neue Bereiche. Erstmal bewegen wir uns in einer kleinen Gruppe in die VIP Lounge. Hier wird nicht nur der hochwertigste Champagner ausgeschenkt – hier trifft sich alles was in und um Stuttgart Rang und Namen hat. F├╝r diesen Bereich gibt es auch eine hochwertige Champagner Marke, die extra f├╝r die Schwabenwelt kreiert wurde.

Der Ausschank

Weiter geht es zum Ausschank. Hier kommt Schlag auf Schlag immer ein Kellner durch, um die durstigen Menschen im Zelt gl├╝cklich zu machen. Um der gro├čen Nachfrage gewachsen zu sein, wurde eine Schankmaschine eingef├╝hrt, die bis zu 4 Ma├č gleichzeitig f├╝llen kann. Dadurch bleibt die Temperatur gleich und die Biere k├Ânnen direkt an die Kellner weitergereicht werden. F├╝r einen sch├Ânen Schaum, werden sie vor dem Herausgeben nochmal mit ein wenig Nachbier aufgespritzt. So stimmt die F├╝llmenge der Ma├č auf den Millimeter, im Gegensatz zu den gro├čen Zelten auf der Wiesen, wo man mit Trinkgeld eine Aufbesserung der eigenen Ma├č erfahren kann. Beobachtet wird der ganze Vorgang von einer Kontrolleurin, die auf einem Hochsitz ihren Platz hat und von dort den ganzen Prozess ├╝berwacht und leitet.

Der Ausschank

Weiter geht es zum Ausschank. Hier kommt Schlag auf Schlag immer ein Kellner durch. Um der gro├čen Nachfrage gewachsen zu sein, wurde eine Schankmaschine eingef├╝hrt, die bis zu 4 Ma├č gleichzeitig f├╝llen kann. Dadurch bleibt die Temperatur gleich und die Biere k├Ânnen direkt weitergereicht werden. F├╝r einen sch├Ânen Schaum, werden sie vor dem rausgeben, nochmal mit ein wenig Nachbier aufgespritzt. So stimmt auch die Einf├╝llmenge auf den Millimeter, im Gegensatz zu den gro├čen Zelten auf der Wiesen. Beobachtet wird der ganze Vorgang von einer Kontrolleurin, die auf einem Hochsitz ihren Platz hat und von dort den ganzen Prozess ├╝berwacht und leitet.

Essen & Trinken

Die n├Ąchste Station, ist die Essensausgabe. Hier braten die allseits beliebten Hendl im Ofen, bis sie von den Kellnern abgeholt werden. Ein Kellner schafft es mit seinem gro├čen Tablett im Durchschnitt 10 Teller zu tragen. Der Durchlauf ist riesig und die die Jungs haben sehr gut zu tun, sind aber dennoch immer gut drauf. Nach einem kurzen Schlenker in eine der Seitenboxen, gehen wir auf die Empore. Dort angekommen zeigt uns Michael Wilhelmer eine der vielen Bars, des Zeltes. Hier kann man neben Bier und Wein auch hochwertige Cocktails, wie Gin Tonic oder Long Island Ice Tea ordern. Etwas fernab von Trubel und Feier, hat man hier einen angenehmen Chilloutbereich.

Finale und Party

Nach der F├╝hrung macht Chris mit dem Chef pers├Ânlich noch ein Bild und dann geht’s ans Feiern mit den anderen Bloggern und MC Bruddal. Wir trinken das Dinkelacker Festbier und bekommen dar├╝ber hinaus mit, dass es jedes Jahr einen eigenen bedruckten Krug in der Schwabenwelt gibt. Weiter k├Ânnen wir uns auf dem Schwabenwalk super mit anderen Bloggern in Stuttgart vernetzen und sind froh dabei gewesen zu sein. Zum Feiern m├╝ssen wir ja nicht viel sagen. Wer also den Wasen besuchen m├Âchte, sollte sich mal die Schwabenwelt anschauen. Stars wie J├╝rgen Drews oder Heino bekommt man hier auch schon mal zu Gesicht. Und das Bier schmeckt f├╝r Wasenverh├Ąltnisse auch ganz gut, wobei es hier mehr um die Party, als ums Bier geht ­čśë

Danke an die Agentur Ansel, die das alles zusammen mit dem Dinekalcker Marketing m├Âglich gemacht hat. Super lieben Dank nat├╝rlich auch an Dinkelacker und die Schwabenwelt, sowie an Michael Wilhelmer f├╝r die interessanten Einblicke hinter die Kulissen.