Taste the Family

Lambiek Fabriek

Taste the Family

Lambiek Fabriek

Von Lambiek Fabriek, einer Mikrogeuzeria aus Belgien haben wir 3 leckere Biere erhalten. Bunte Hände und viel handwerkliches Geschick, dass ist es, was die Lambiek Fabriek ausmacht. Hier steht das Bier im Vordergrund. Auf den Bildern der Social Profile sieht man nur, wie die Flaschen ins Rampenlicht gesetzt sind. Insgesamt erfährt man wenig über die Hintergründe zum Bier. Das hat uns alles neugierig gemacht und wir sind mit den Jungs in Kontakt getreten. Sie haben uns 3 Flaschen spontan geschickt und gesagt wir sollen sie probieren. Das haben wir getan und folgendes dabei entdeckt.

Brett-Elle – Oude Gueuze

Mit dem goldorangenen Sud geht es los. Blütenhongifarben gießen wir das Bier mit dem feinporigen Schaum ins Glas. Der Geruch ist ätherisch bis säuerlich hefig. Im Antrunk bekommen wir einen grünen Apfelgeschmack mit zart blumigen Noten und die Mitte prickelt, wie ein Champus. Hinten ist die Gueuze schön trocken und bleibt immer noch toll ausbalanciert. Etwas mehr Lagerung hätte sie vielleicht vertragen, aber wir prüfen ob sie sich in den Flaschen weiterentwickelt.

Jart-Elle – Oude Kriek

Das Kriek kommt mit einem hellrosa Schaum und einer tollen rotstichigen Farbgebung ins Glas. Leicht trüb und mit einem Geruch von Krischen und saurer Brause steigt es in die Nase. Der Antrunk ist sauer und dann kommen die Krischaromen zur Geltung. Die Mitte prickelt erfrischend und der Abgang ist knackig Sauer mit Krischen verziert. Das Mundgefühl ist ausgewogen und in der Mitte eher adstringierend, während sich hinten eine dezente Trockenheit einschleicht, die sich in ein langanhaltendes Finish mit Krischen wandelt.

Jart-Elle – Oude Kriek

Das Kriek kommt mit einem hellrosa Schaum und einer tollen rotstichigen Farbgebung ins Glas. Leicht trüb und mit einem Geruch von Krischen und saurer Brause steigt es in die Nase. Der Antrunk ist sauer und dann kommen die Krischaromen zur Geltung. Die Mitte prickelt erfrischend und der Abgang ist knackig Sauer mit Krischen verziert. Das Mundgefühl ist ausgewogen und in der Mitte eher adstringierend, während sich hinten eine dezente Trockenheit einschleicht, die sich in ein langanhaltendes Finish mit Krischen wandelt.

Fontan-Elle – Young & Wild

Zuletzt probieren wir das Sour, das mit einem mittelporigen Schaum und einer leicht trüben Orangenfarbe an den Start kommt. Saure Beerentöne stimmen die Nase ein. Der Antrunk ist sauer beerdig mit Johannisbeernoten und einer leichten Blume. Die Mitte ist spritzig und das Mundgefühl ab hier adstringierend. Im Abgang zeigen sich die roten Johannisbeeren deutlich und enden wenig süßlich bei jungen Stachelbeeren.

Lieben Dank an Lambiek Fabriek für diese genialen Biere. Sie sind definitiv ihr Geld wert, wenn nicht sogar sehr günstig. Unterstützt die kleine Geuzerie, wenn ihr sie finden könnt.