Lift meets Kraftpaule

Lift meets Kraftpaule

Lift Magazin meets Kraftpaule. Wir waren dabei bei dem kleinen netten Testing Event mit anderen Influencern und Bloggern der Stuttgarter Szene.

Die neue Location der Craft Beer Bar Kraftpaule ist fast fertig und wir durften vor dem gro√üen Opening am Freitag rein. Eingeladen vom Lift Magazin haben wir die schicken neuen Speisen und Tapas kennengelernt und dazu passend eine kleine Einf√ľhrung in die Kraftpaule Biere erhalten. Thorsten war dabei und hat etwas zur bewegenden Geschichte der 10 Gr√ľnder und Fans des Craft Bieres erz√§hlt.

Kurz umrissen – Die 10 Jungs sind j√§hrlich auf Biertour gefahren, um neue Brauereien, sowie neue Geschm√§cker zu entdecken. Daraus entstand die Idee zum Kraftpaule. Kurz um wurde eine Location gefunden und belebt. Nach einiger Zeit hatte aber ein nicht dort wohnender Nachbar die n√∂tige Zeit und Geduld die Jungs bis aufs letzte , wegen Ruhest√∂rung zu verklagen und hetzte Ihnen die Anw√§lte auf den Hals, womit der Ausstieg aus der Location, die einzig finale L√∂sung war. Nach fast einem Jahr des Kampfes und Exils, ist der Kraftpaule nun zur√ľck. 50 m links von der alten Location mit noch mehr coolen Bieren und einem deutlich weiterentwickelten Konzept. Manchmal ist das Schicksal erst hart und f√ľhrt dann zum viel gr√∂√üeren Gl√ľck. Durch die Crowdfunding Aktion wurde den neuen R√§umen noch mehr Leben eingehaucht und ab Samstag sind wir definitiv Stammkunden in der gem√ľtlichen Craft Beer Bar.

Nachdem uns Thorsten also ein wenig zum Reinheitsgebot gesagt hatte und auch zum ersten Lebensmittelgebot 1920, das diesem etwas danebenkommt, wurde weiter fröhlich verkostet. Durch den Beerkeeper Sebastian, haben wir noch weitere coole Fakten erfahren und uns mit ihm zum Schluss noch ein wenig ausgetauscht. Aber hier mal die Biere im Tasting:

Krafpaule Helles
Sanfter Einstieg mit einem goldgelben Sud und einem feinen Schaum. Das Helle kommt grasig, strohig mit leichten Honig und Citrusnoten ins Glas. Auf die Zunge kommen sch√∂ne Malznoten und eine dezente Bittere mit leichter W√ľrze und einem s√ľsslichen Abgang. Sehr lecker und perfekt trinkbar zu jeder Gelegenheit.

Casitra Pale Ale
Der Magier auf der Flasche k√ľndigt schon das Pale Ale an. Goldgelb und mit feinen Citrus und Maracujanoten, besticht das Pale Ale durch eine volle Feuchtigkeit vorne. Das Hopfenbrett macht nicht kehrt und die Bittere wird in der Mitte bewusst st√§rker. Hinten bleibt sie trocken und bettet die Maracuja Honignoten sch√∂n ein.

Der unbenamte Bier Wein Hybrid
Zusammen mit Kesselliebe und dem Winzer Christoph Kern, Spezialist f√ľr Stuttgarter Lageweine, haben die Jungs vom Kraftpaule einen hellen Bock erschaffen, der mit Trauben in der Bierw√ľrze eingekocht und einer Helen Lager Hefe vergoren wurde. Mit von der Partie ist der Cannstatter Zuckerl Riesling und eine Champagner Hefe.

Goldorange und mit einem feinen Schaum, wirkt das wunderbare Getr√§nk im Glas leicht √∂lig. Honignoten und eine dezente S√§ure machen sich am Anfang auf der Zunge breit. Die Bitterkeit von Traubenschalen kommt in der Mitte zum Tragen, w√§hrend hinten die milde Traubens√ľsse den Hopfen gut unterstreicht. Unser erster Bier Wein Hybrid und ein Genuss, der h√§ngen bleibt.

Imperial Stout
Opak schwarz mit einem leichten orangenen Stich im Licht pr√§sentiert sich das Kaffe Malz flavoured Imperial Stout. Angelehnt an die Geschichte von Katharina der Gro√üen und ihren Zusammenhang mit Stuttgart, brauten die Jungs ein herrlich kaffeeartiges, r√∂staromatisches Bier ein. Cremig deckend und nach hinten extrem tiefgreifend und charakteristisch, kommt das Stout wie Lakritz mit einer dezenten Rests√ľsse daher. Unser Gaumen zieht sich zusammen und es bleibt ein dunkler Geschmack √ľbrig.

Was wir danach noch so getrunken haben, schmeckte unbedingt genial. Aber das ist eine andere Geschichte und wird in zuk√ľnftigen Tastings wieder auftauchen. Bis dahin, kommt vorbei und f√ľhlt euch wohl.