MiniBrew

MiniBrew

Wir haben ihn bekommen, den MiniBrew – Are & Tap Fresh, die neue ultimative Brautechnologie basierend auf einer Handy App. Zuvor m√ľssen wir anmerken, dass der MiniBrew ausschlie√ülich mit Apple Ger√§ten bedienbar ist. Zum Gl√ľck haben wir auch iPhones in unserer Mitte und nutzen diese um die App, sowie den Minibrew einzurichten.

Die Einrichtung

Diese Geschichte gestaltete sich f√ľr uns etwas kompliziert. Denn der Minibrew hatte wohl eine alte Version drauf. Au√üerdem gab es Software Issues, die uns insgesamt 3h Service Zeit gekostet haben und dar√ľber hinaus einige Nerven. Darum schlagen wir vor sich erstmal vor Gebrauch mit dem Service zu connecten und dort zu checken, ob der Minibrew aktuell ist. Neuer Versionen updaten sich selbst. Au√üerdem sind alle Instruktionen auf Englisch. Man sollte also der Sprache m√§chtig sein, oder die Texte auf Deepl √ľbersetzen lassen.

Die App

Die App l√§sst sich spielend leicht aus dem iTunes Store herunterladen und f√ľhrt einen perfekt durch den ganzen Prozess durch.

 

Mit der App l√§sst sich der komplette Brauvorgang kontrollieren. Anders ist der Mini Brew auch nicht bedienbar und einsatzf√§hig, was ihn in den M√∂glichkeiten etwas limitiert. Auf der App kann man zun√§chst den Minibrew mit einem QR-Codescanner einrichten. Der QR-Code befindet sich hinten auf den Ger√§ten. Danach muss man den Minibrew ans Netzwerk anbinden. Aber das ist ziemlich einfach. Dieser wird schnell erkannt und das Minibrew Logo leuchtet in Fancy Gr√ľn auf. Sollte das Netzwerk nicht erreichbar sein, so leuchtet die Leuchte entweder Magenta oder Rot.

Session IPA

Wir brauen heute ein Session IPA namens Myst. Daf√ľr bekommen wir eine Packung mit Malz, Haferflocke, wir k√∂nnen auch Karamellmalz darin riechen, 7 Hopfenp√§ckchen und eine Hefe.

Online

Man muss sich auch auf der Seite von MiniBrew mit seinem Gerät anmelden und bekommt dann auch eigenen Oberfläche, auf der man die Brauvorgänge verfolgen und seine letzten Aktionen anschauen kann. Dazu kann man selbst Rezepte entwickeln und mit Hilfe der MiniBrew Plattform ausrechnen lassen. Der Online Rechner macht das automatisch und gibt Tips, wieviele Zutaten im richtigen Mengenverhältnis verbraut werden können. So kann man auch sein eigenes Rezept auf dem Minibrew zubereiten.

Start

Nachdem der Minibrew gr√ľn leuchtet, wird der Keg mit Wasser gef√ľllt. Die App leitet perfekt durch den Prozess und beschreibt die einzelnen Schritte sehr detailliert. Der Keg wird mit den 1,5l Wasser erstmal gereinigt. Dazu m√ľssen der Deckels zwei die Schl√§uche angebracht werden. Der Minibrew heizt bis 50¬įC nach oben und reinigt mit dem Wasser im Keg die Schl√§uche und das Innenleben. So kann man beruhigt den zweiten Schritt – Das Einmaischen angehen.

Einmaischen

Zu Beginn werden die Schl√§uche wieder entfernt. kommt der gelbe Hopfenfilter hinein, damit auch nichts von den Malzflocken in den Tank gelangt. Wir r√ľhren das bereits geschrotete Malz mit Wasser an und geben es in den Malzfilter oben hinein. Das schwarze Sieb kommt darauf und der Deckel mit den Klipsen wird nach Angabe der Einsparungen am Rand eingeh√§ngt. Dann wird der Korpus mit dem Malz auf den Keg aufgesetzt. Zuletzt wird die Drehorgel aufgesetzt und die einzelnen F√§cher mit den Hopfen gef√ľllt. Wichtig ist hier auf die Reihenfolge zu achten, denn die F√§cher rutschen auch und nach automatisch durch. Wir haben leider keine Hopfens√§ckchen im Lieferumfang erhalten, deswegen nehmen wir einfach eine Netzstrumpfhose und ein naturbelassenes Band. Die S√§ckchen werden nass gemacht, damit sie sich vorbereiten k√∂nnen und dann kommt der transparente Deckel noch drauf. Fertig ist die Maschine. Jetzt klickt man auf Go und der MiniBrew l√§uft f√ľr die n√§chsten 2,5h durch.

Ende des Brauvorgangs

Um den Keg runterzuk√ľhlen braucht es den Anschluss am hinteren Ende des Minibrew. Hier gibt es einen Schlauch der aus dem Ger√§t herausf√ľhrt und so leicht in das n√§chstgelegene Waschbecken gehangen werden kann. Und es gibt eine Zufuhr. Diese ist aber bei uns undicht, worauf wir einfach den Hack mit dem Gardena Endst√ľck machen und siehe da es funktioniert top. Auch im Nachgang macht so ein Gartenschlauch zwar designtechnisch nicht viel her aber er ist mega praktisch.

Nachdem der Keg komplett durchgelaufen ist entfernen wir den oberen Teil und setzen die Hefe ein. Daraufhin kommt das fein ges√§uberte Scharnier oben an den Keg dran und wird fest zugedreht. Als N√§chstes bereiten wir mit der beiliegenden Kartusche, sowie dem CO2 Ventil den kleinen Beh√§lter f√ľr den Keg vor. Dieser wir unterhalb angebracht und das CO2 verhindert ein Oxidieren des Jungbieres. Durch den konischen Innenraum rutscht w√§hrend des G√§rungsprozesses der Restextrakt und der Schlick nach unten in den Beh√§lter. Daf√ľr muss man nat√ľrlich auch den Beh√§lter √∂ffnen mit on am Keg.

Die Gärung

Das Keg steht daf√ľr auf dem St√§nder und muss im n√§chsten Schritt separat an den Stromkreislauf angeschlossen werden damit es durch die eingebaute K√ľhlung st√§ndig in der perfekten G√§rtemperatur gehalten wird. Auch muss der Keg vorher aktiviert und angemeldet sein. Wichtig ist hier, dass das Keg auch mit dem Internet einzeln verbunden wird. Das funktioniert gleich, wie beim connecten des MiniBrews. Dann wird oben der Spund aufgesetzt und jetzt kann das Bier reifen. Nach 2 Tagen kann dann bei Bedarf, wie bei unserem Session IPA noch eine weitere Hopfengabe stattfinden. Daf√ľr muss man einfach sauber arbeiten und den Hopfen bei Meldung der app werfen. Die App erkennt √ľbrigens auch automatisch, ob der erste G√§rungsprozess abgeschlossen ist.

Bei unserem IPA geht es durch einige Stufen der G√§rung. Erst kommt die Hauptg√§rung mit G√§rspund und dann wird der Auffangbeh√§lter unterhalb des Kegs angebracht und mit CO2 gef√ľllt, damit das Bier nicht oxidiert. In diesen Beh√§lter rutschen alle abgesetzten Extrakte. Der Beh√§lter wird w√§hrend der Kl√§rung und des erneuten G√§rens etwa 7-8 mal ausgetauscht. Damit sollten alle Restextrakte aus dem Bier sein. Zuletzt wird das Bier auf 5¬įC gek√ľhlt um es zu cold crashen. Das bedeutet auch die letzten Hopfen- und Hefereste setzten sich dabei ab. Zuletzt geht das Bier durch die Karbonisierung. Daf√ľr wird an das Keg die CO2 D√ľse angeschlossen und nochmal 3 Tage vor dem Ausschenken richtig reingepumpt. Nach 15 Tagen insgesamt ist das Misty IPA fertig und wir k√∂nnen es endlich kalt genie√üen.

Das fertige Bier

Ja wie schmeckt eigentlich das fertige Misty Session IPA? DAs IPA hat einen m√§chtig stabilen Schaum der im gLas fast wie ein Brett steht. Darunter ist eine goldorangene Fl√ľssigkeit. Der Geruch ist Maracuja und etwas heftig. Im Antrunk ist vorne deutlich Hefe erkennbar aber dann auch Erdbeeren und eine leichte tropische Note. Die Mitte ist weich und sanft, das Mundgef√ľhl eher cremig bis √∂lig. Der Abgang ist super bitter und fast schon nusszig. Im Gaumen hinten bekommen wir eine leichte Maracujanote wider aber die Hefenoten dominieren noch. Das Bier braucht nach unserer Sicht noch gute 2 Wochen Reifung.

Reinigung

Die Reinigung ist auch ziemlich einfach vorausgesetzt man beachtet alle Vorgaben des Minibrew. Denn uns ist der Fehler unterlaufen, dass wir ein Teil unterhalb des Reinigungstubus vergessen und damit eine Riesen Überschwemmung passiert. Im zweiten Anlauf gelingt uns der Einsatz. Leider kann man die Anläufe auch nur mit Hilfe des Service abbrechen. Darum empfehlen wir den Urgent Service direkt zu kontaktieren, bevor man sich an den normalen Service wendet, der jetzt in der Corona Zeit kaum greifbar scheint.

Der Tubus wird eingesetzt und die Schl√§uche verbunden. Oben kommt eine Tablette mit Waschpulver rein. Danach l√§uft das System automatisch durch. Vorsicht die Anschl√ľsse sind heiss. Wenn alles fertig ist, nimmt man einfach den Beh√§lter ab und kann den Minibrew trockenen. Dann ist er fertig f√ľr den n√§chsten Einsatz.

Fazit

Der Minibrew ist ein Schritt tin die Zukunft des Brauens. Er stellt die modernste Technik dar. Doch leider kann er nur mit einer Apple App bedient werden, das zeigt auch gleich die Zielgruppe, die sich so eine Braumaschine leisten soll. Wenn er l√§uft, ist er nicht aufzuhalten und l√§uft sauber durch. Die Technik und die einzelnen Schritte werden stetig verbessert und das merkt man auch. Denn der Minibrew ist in jedem Design Haushalt gut zu haben. Ein paar technische Fails, wie der Wasseranschluss oder die Software Aktualisierung stellen unter Umst√§nden starke Herausforderungen dar. Bei uns haben sie insgesamt 3h im Service gesorgt. Das Internet ist zwischendurch 7 mal abgebrochen, was dazu f√ľhrt, dass man den Vorgang immer √ľberwachen sollte, da man sonst von der urspr√ľnglichen Timeline f√ľr das fertige Beir abweicht.

Die Bierpakete kosten etwa 20‚ā¨, dass sind umgerechnet 4‚ā¨ pro Liter fertiges Bier. Dennoch ist die Erfahrung und das eigene Bier zu brauen nat√ľrlich etwas anderes als nur ein Preis. Manche Dinge im Leben kann man nicht bezahlen, f√ľr alles andere gibt es eine Mastercard. Hier kommen Emotionen und der Stolz ganz klar dazu, dass sind zwei unbezahlbare Fakten. Wir empfehlen den Minibrew an Menschen mit Geduld und Designgeschmack, denen es mehr um Aussehen und um das eigene Bier probieren geht.