Mount Saint Bernard Abbey

Hintergründe zur Entstehung und der Geschmack des bekannten Trappistenbieres.

Mount Saint Bernard Abbey

Mount Saint Bernard Abbey braut das erste Trappistenbier in England. Die Abtei liegt in Leicestershire und braut nach der Tradition der International Trappist Association.

Geschichte & Herkunft

Mount Saint Bernard wurde 1835 auf dem von Ambrose de Lisle zur Verfügung gestellten Land errichtet mit dem Hintergrund das Klosterleben wieder aufblühen zu lassen. Die zugezogenen Mönche bildeten darauf erst ein kleines Häuschen und nach und nach ein Kloster. 1837 wurde dieses von William Railton eröffnet.

Zusammen mit dem berühmten Architekten Welpe Putin und der Spende des 16. Earl of Shrewsbury wurde das Kloster vollständig ausgebaut und 1844 eröffnet. 1963 wurde die erste afrikanische Stiftung des Klosters eingerichtet. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde im Kloster bereits gebraut und seit 2017-2018 gibt es die eigene Brauerei. Die Gewinne der Brauerei werden dazu verwendet die Lebensweise der Mönche zu erhalten.

Herstellung & Geschmack

Die Mönche der Abtei beschäftigen sich viel mit der Forschung und Weiterbildung im Bereich des Brauens. Zur Gründung der Brauerei hatten sie einen kleinen Hausbraukessel zur Verfügung und experimentierten mit verschiedenen Bieren. Sie lernten von den Mönchen aus Zundert, Nordica und Saint-Wandrille und von den 11 Authentic Trappist Brauereien. Letztendlich schätzen die Mönche beim Brauen die Einfachheit. Einfachheit steht nicht für etwas, das einfach oder billig gemacht wird, sondern stellt vielmehr eine Destillation der Komplexität dar. Es geht darum, eine reiche, vielfältige Realität so zu verarbeiten und zu ordnen, dass das Ergebnis selbstverständlich erscheint:

Das Tynt Meadow ist mahagonifarben und hat einen beigen Kopf. Sein Aroma erinnert an dunkle Schokolade und Lakritze gemischt mit den Fruchtaromen des Hopfens. Es ist vollmundig und gut balanciert und zeigt im Geschmack auf der Zunge Pfeffernoten, Feigen und Schokolade.

Mount Saint Bernard Abbey braut das erste Trappistenbier in England. Die Abtei liegt in Leicestershire und braut nach der Tradition der International Trappist Association.

Geschichte & Herkunft

Mount Saint Bernard wurde 1835 auf dem von Ambrose de Lisle zur Verfügung gestellten Land errichtet mit dem Hintergrund das Klosterleben wieder aufblühen zu lassen. Die zugezogenen Mönche bildeten darauf erst ein kleines Häuschen und nach und nach ein Kloster. 1837 wurde dieses von William Railton eröffnet. Zusammen mit dem berühmten Architekten Welpe Putin und der Spende des 16. Earl of Shrewsbury wurde das Kloster vollständig ausgebaut und 1844 eröffnet. 1963 wurde die erste afrikanische Stiftung des Klosters eingerichtet. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde im Kloster bereits gebraut und seit 2017-2018 gibt es die eigene Brauerei. Die Gewinne der Brauerei werden dazu verwendet die Lebensweise der Mönche zu erhalten.

 

Herstellung & Geschmack

Die Mönche der Abtei beschäftigen sich viel mit der Forschung und Weiterbildung im Bereich des Brauens. Zur Gründung der Brauerei hatten sie einen kleinen Hausbraukessel zur Verfügung und experimentierten mit verschiedenen Bieren. Sie lernten von den Mönchen aus Zundert, Nordica und Saint-Wandrille und von den 11 Authentic Trappist Brauereien. Letztendlich schätzen die Mönche beim Brauen die Einfachheit. Einfachheit steht nicht für etwas, das einfach oder billig gemacht wird, sondern stellt vielmehr eine Destillation der Komplexität dar. Es geht darum, eine reiche, vielfältige Realität so zu verarbeiten und zu ordnen, dass das Ergebnis selbstverständlich erscheint:

Das Tynt Meadow ist mahagonifarben und hat einen beigen Kopf. Sein Aroma erinnert an dunkle Schokolade und Lakritze gemischt mit den Fruchtaromen des Hopfens. Es ist vollmundig und gut balanciert und zeigt im Geschmack auf der Zunge Pfeffernoten, Feigen und Schokolade.

“Beer should be liquid bread, not coloured water.”

Trappistenspruch