Noch mehr Craft Bier

selber brauen

Noch mehr Craft Bier selber brauen

Der Ulmer Verlag oder auch die Craft Bier Fans bekommen nicht genug, darum gibt’s jetzt den Zweiten Teil Noch mehr Craft Bier selber brauen.

Über Noch mehr Craft Bier selber brauen

Im ersten Teil haben wir bereits schon die Grundlagen eines guten Heimbrausystems kennengelernt, aber dieses Buch ist eine Fortführung der Basics mit sehr hilfreichen Tips für den Braualltag. Unter dem Motto optimieren, variieren und experimentieren bekommt man hier Tipps, wie man richtig mit einer eigenen Malzmühle schrotet. Dabei stellt sich natürlich die Frage, welche Malzmühle macht Sinn und lässt sich das Gerät nachrüsten, oder holt man sich gleich die Luxusvariante? Dazu gibt es gute Infos zur Isolierung, den Läuterhilfen, dem Refraktometer oder der Spindel und dem wichtigen Flaschenwaschen.

Um die Rohstoffe und ihre Eigenschaften und vor Allem die Nebenstoffe, die im Brauvorgang entstehen können besser kennenzulernen und wie man sie dabei bändigt, das beschreibt das nächste Kapitel. Underpitching oder Overpitching ist gefragt, aber was ist das überhaupt? Was ist beim Belgian Style zu beachten und was beim untertänigen Brauen für ein Pils? Wo kommt eine perfekt Schaumkorne her und wie erzeuge ich sie? Was ist ein Trubkegel und wie schöpfe ich die Hopfenharze richtig ab? Von den Holzfassaromen bis hin zur richtigen Lagerung, bekommt man hier Infos satt und kann sich nach dem Lesen und erfolgreichen Lernen und Anwenden, auf noch bessere Biere und Ergebnisse freuen. Ebenso wird hier auch für Fortgeschrittene beschrieben, wie man Rezepte selbst entwickelt, um so sein ganz eigenes Bier oder möglicherweise auch den eigenen Bierstil zu entwickeln.

Insgesamt ist dieses Buch wirklich eine gelungene zweite Ausgabe und ein absolutes Must Have für jeden Heimbrauer. Besonders schön ist auch das Rezept für das Pfefferporter am Schluss. Aber mehr verraten wir nicht mehr. Viel Spass beim Lesen!

Noch mehr Craft Bier selber brauen kaufen >