Orrefors

Orrefors

Wunderschöne Gläser haben uns von Orrefors aus Schweden erreicht. Die Marke gilt als eine der besten Glashütten der Welt. Seit 1898 werden im Herzen Südschwedens die Glaswaren und Kunstwerke mit Leidenschaft und handwerklichem Geschick hergestellt. Die Gläser sind auf jedem Tisch ein Highlight und finden auf den Tischen in den besten Restaurants der Welt ihren Platz. Orrefors hat uns zwei ihrer Serien geschickt, um sie mit unserer Expertise zu bewerten. Beide Serien wurden von der Designerin Erika Lagerbielke speziell für das Label designs.

Beer Collection

Egal ob man ein aromatisches Bier mit Bitternoten oder ein weiches Bier mit Komplexität bevorzugt, ein Bier mit starker Kohlensäure oder zartem Charakter, diese Gläser passen sich allen Bedürfnissen an. Dazu gibt es einmal die Bier Taster Collection mit 3 verschiedenen Glasstilen, die perfekt geeignet sind für die etwas milderen untergärigen Biere. Diese Gläser lassen das Bier perfekt wirken und geben ihm gleichzeitig einen guten Halt durch den kurzen Schaft. Besonders die Tulpe lässt sich gut auf ein Pils ein. Weiter haben wir aus dieser Kollektion die India Pale Ale Gläser unter die Lupe genommen. Diese robusten Gläser fangen das IPA und die Fülle der Aromen perfekt ein. Malzige Obertöne und tiefe Hopfennoten kommen darin realitätsnah zur Geltung.

Intermezzo Collection

Die Blue Aroma Serie des Labels ist die blaue Stilserie des Labels. Besonderes Highlight der Serie ist der blau eingefasste Stil, der das Glas zu einem der hochwertigsten Gläser im Orrefors Sortiment macht. Tatsächlich ist diese Serie auch das Aushängeschild der Marke und das schon mehr als 30 Jahre. Der blaue Stil bewahrt insgeheim das Geheimnis eines Tropfens auf. Diese Serie ist seit Jahren der Verkaufsschlager und kann sich auch im Bier Business sehen lassen. Hochwertigkeit schließt sich mit Bier ja bekanntlich nicht mehr aus. Dennoch bevorzugen wir es in diesem Glas eher ein Cantillon oder ein Fassgelagertes gereiftes Edelbier zu trinken, als ein gewöhnliches Pale Ale. Aber beides erhält den nötigen Respekt durch die vollendete Form des Glases.