Vienna Lager

Vienna Lager

Was ein Lagerbier ist ist schon klar. Aber was ist bitte der erweiterte Stil ein Vienna Lager. Vienna kommt von Wien, aber was hat das mit einem Lager zu tun?

Herkunft & Geschichte

Anton Dreher, der bekannte Brauer reist in seinen Studienjahren zusammen mit dem Brauer Gustav Sedlmeyer durch Europa, um sich √ľber das Bierbrauen besser zu informieren. Dabei bekam er einige Ideen und Inspiration, um das Bierbrauen mit dem Lagerbier 1841 zu revolutionieren. Das brachte ihm nicht nur den Namen ‚ÄěK√∂nig des Bieres‚Äú ein, sondern einen legend√§ren Ruf. 1830 wurde zuvor die Ofentechnologie in England eingef√ľhrt, wodurch das Malz nicht mehr wie zuvor direkt √ľber dem Feuer gebrannt wurde, sondern ger√∂stet wurde. Im 19. Jahrhundert kam dazu die Methode, Malz mit heisser Luft zu r√∂sten, so dass es trocknen und gleichzeitig einen rauchigen Geschmack annehmen konnte. Dreher und Sedlmeyer lernten die Methode des R√∂sten im Ofen kennen und brachten Sie aus England zur√ľck, um ein Bier mit Lagerhefe und leicht gebrannten Malz zu brauen.

1841 bringt er das r√∂tlich kupferfarbene Lager auf den Markt und es wird direkt ein Verkaufsschlager. Bis heute gibt das Bier vor, welche Unterschiede im Brauvorgang das M√ľnchner und das Wiener Malz machen. Beide sind zwar eng miteinander verbunden, aber mit den M√ľnchner Malzen l√§sst sich eher ein M√§rzen herstellen und mit dem Wiener Malz ein Lagerbier, welches malziger und s√ľ√üer ist, daf√ľr aber weniger Alkohol enth√§lt als das M√§rzen. Tats√§chlich wurde das Wiener Lager nach der der Eroberung von Mexiko durch Napoleon III im Jahr 1861 auch dort eingef√ľhrt. Das sogenannte zweite mexikanische Reich wurde damals f√ľr drei Jahre von Maximilian I. aus dem √∂sterreichischen Kaiserhaus geleitet. Die einwandernden Europ√§er brachten den Lagerbraustil mit. Danach tauchten verschiedene Abwandlungen des Lagerstiles in Amerika auf und es entstand der Hype um das Lagerbier. 1926 wurde in Mexico Stadt ein eigenes Vienna Lager produziert namens Nedra Modelo, was heut Enoch sehr beliebt ist. Mit der Craft Beer Bewegung ab den 70er Jahren erlebte das Vienna Lager erneut einen Boom in den USA.

Geschmack

Der Farbbereich liegt bei einem Vienna Lager bei 9-15 EBC, die Bitterkeit bei 18-30 IBU und der Alkoholgehalt zwischen 4,7-5,5%. Die Farbe geht vom Bernstein- mit orangenem Kupferrot und ist meist klar im Glas. Die Malzaromen sind vergleichbar mit Toast- oder Brotaromen. Karamellt√∂ne und ein trockenes Finish Runen das Bier ab. Der K√∂rper sollte glatt bis cremig sein. Die perfekte Lagertemperatur liegt bei 7-9¬įC und die Haltbarkeit betr√§gt 4-6 Monate.

Bildquelle: Bangmuin.xyz