Das Reinheitsgebot

1516 - Das Reinheitsgebot

Erstens sollte das Gesetz die Menschen vor √ľberzogenen Bierpreisen sch√ľtzen, zweitens den Einsatz des f√ľr die Versorgung der Bev√∂lkerung mit Brot bedeutsamen Brotgetreides Weizen zur Bierproduktion ausschlie√üen und drittens die Zugabe solcher Zutaten verhindern, die dem Bier zwar eine gewisse W√ľrze, Vollmundigkeit oder berauschende Wirkung verliehen, jedoch im Vergleich zu Hopfen und Malz minderwertig und oft sogar giftig waren. So setzten Bierpanscher ihrem Gebr√§u seinerzeit auch giftige Zutaten wie Stechapfel, Ru√ü oder Tollkirschen zu.
Der Schutz der Menschen vor gef√§hrlichen, giftigen, gesundheitssch√§dlichen Zutaten ist ein Hauptmotiv, das sich auch bereits in √§lteren, lokalen Herstellungsvorschriften findet (z.B. Augsburg 1156, N√ľrnberg um 1305, Weimar 1348, Wei√üensee/Th√ľringen 1434, M√ľnchen 1363).

Je weiter die bayerischen Landesherren damals ihren Herrschaftsraum ausweiteten, desto mehr Bedeutung erlangte das Reinheitsgebot von 1516 auch f√ľr das Brauwesen in anderen Landesteilen. Von der Qualit√§t bayerischer, nach dem Reinheitsgebot gebrauter Biere √ľberzeugt, schrieben sp√§ter auch andere L√§nder (Baden 1896, W√ľrttemberg 1900) die Einhaltung des Reinheitsgebotes f√ľr die Bierbereitung vor, ehe es durch Reichsgesetz vom 7. Juni 1906 auch f√ľr die damalige Norddeutsche Biersteuergemeinschaft verbindliche Geltung erlangte und seither ohne Unterbrechung f√ľr ganz Deutschland gilt.

Auch die durch die Europ√§ische Union als Teil des ‚Äěkulinarischen Erbes Europas‚Äú gesch√ľtzten geographischen Angaben (ggA) ‚ÄěBayerisches Bier‚Äú, ‚ÄěBremer Bier‚Äú, ‚ÄěK√∂lsch‚Äú und ‚ÄěM√ľnchner Bier‚Äú st√ľtzen ihre Besonderheit im Kern heute noch auf die Herstellung nach dem Reinheitsgebot. Die unterschiedlichen Biersorten spiegeln die √ľber Jahrhunderte entwickelten, regional differenzierten Brauhandwerkstechniken wider ‚Äď eine weltweit einzigartige Vielfalt, die es zu bewahren gilt. Dar√ľber hinaus hat die EU dem deutschen, nach dem Reinheitsgebot gebrauten Bier den besonderen Rang eines gesch√ľtzten ‚Äětraditionellen Lebensmittels‚Äú zuerkannt. Seit 1994 wird nun am 23. April allj√§hrlich mit dem Tag des Deutschen Bieres dieser entscheidende Meilenstein gefeiert.

Aufgrund einer Klage am Europ√§ischen Gerichtshof d√ľrfen in Deutschland seit 1987 auch Biere ausl√§ndischer Brauereien zum Kauf angeboten werden, die nicht nach dem Reinheitsgebot gebraut werden. Deutsche Brauereien jedoch sind gehalten, nach dem Reinheitsgebot zu brauen, und ausschlie√ülich die nat√ľrlichen Zutaten Wasser, Malz, Hopfen und Hefe zu verwenden.

‚ÜĘ Zur√ľck zur √úbersicht

Impressum   |   Datenschutzlogo_kraftbier_light

logo_footer_white

©Kraftbier0711

X