Brauerehere

Ein Bierkrimi

Brauerehere

Es muss nicht immer ein Buch über technisches Bierwissen sein, sondern es kann auch gut und gerne mal ein Krimi sein. Hier haben wir einen Bierkrimi Brauerehre von Andreas Schröfl, veröffentlicht beim Gmeiner Verlag.

Über Brauerehre

In der Münchner Sternbrauerei passier sein Mord. Ein Mitarbeiter wird brutal ermordet. Der Sanktus, Alfred Sankjohanser, gelernter Bierbrauer und Ex-Polizist, versucht den Mord aufzuklären. Noch dazu handelt es sich bei der ermordeten Person um seinen Freund. Unterstützt wird er von seinem ehemaligen Brauerkollegen und der Tochter des Brauereidirektors. Seine Recherche leitet ihn durch die Isarmetropole und er taucht in die hier nicht ganz so heilige Bierwelt von München ein. Spannend dabei ist, dass man bei diesem Krimi total in die Person reinschlüpfen und sich in die Münchner Lebenswert einfühlen kann. Für Leute die der Münchner Mundart nicht kundig sind, werden manche Passagen recht schwer erscheinen, doch mit ein wenig Übung bekommt man den Zungenschlag hin. Besonders hervorzuheben sind die Vergleiche mit dem Oktoberfest und dem bayrischen Bierkonsum. So etwa lautet dieses Zitat: „Kennst du das Gefühl, wenn du vor lau­ter Bier­kon­sum nur noch ins Bett willst, aber es ein­fach nicht mög­lich ist? Du kannst bei den ande­ren nur noch bruch­stück­haft zuhö­ren und dein Gesichts­feld ist eine Röh­re, am bes­ten mit zwei Bil­dern, weil man gönnt sich ja sonst nichts.” Wirklich ein spannender, amüsanter und interessanter Krimi, den wir gerne empfehlen.

Das Buch hier kaufen